19.02.2019 19:36
UEFA Europa League, Profis, Inter Mailand, Vorschau

UEL: "Die Restchance nutzen!"

Mutiger sein als in Hütteldorf - unser Motto in Mailand.

Die grün-weiße Völkerwanderung hat wieder Saison, und das nicht, weil es gerade in Mode wäre - sondern, weil auf unseren Verein ein ganz wichtiges Spiel wartet. Am Donnerstag kommt es im legendären San Siro-Stadion in Mailand zum Rückspiel gegen Inter, wo es gilt, das 0:1 von Wien wettzumachen. Kein allzu großer Vorsprung für die Mailänder, die dennoch ohne Zweifel als großer Favorit auch in diese Partie gehen, wie bereits im Hinspiel. "Sie haben eine riesige Qualität, das ist unbestritten und dessen muss man sich auch immer bewusst sein", mahnt Cheftrainer Didi Kühbauer allzu kühne Optimisten oder vor einer blauäugigen, zu positiven Einstellung: "Es ist immer noch Inter Mailand und wenn wir von Beginn weg zu viel riskieren, kann die Partie auch sehr schnell erledigt sein."

Aber man hob auch auf der Pressekonferenz vom Dienstag klar hervor, dass Rapid nicht als gemäßigter Sparringpartner nach Mailand reist. Zu viel steht in dieser Phase der UEFA Europa League, der Runde der letzten 32, am Spiel, wenn im San Siro um 21:00 Uhr angepfiffen wird (am Spieltag live auf PULS4, DAZN und im SK Rapid-Ticker mitzuverfolgen). Es gilt, "das Unmögliche möglich zu machen und wir kommen ja auch nicht nur nach Mailand, um unser Programm zu absolvieren, sondern um die Restchance, die vorhanden ist, zu nutzen", betont Kühbauer selbstbewusst, aber auch stets realistisch.

 

Auf RAPID TV: Vorschau mit Stimmen

Strebinger: "Das Kribbeln stellt sich schon ein!"

Generell zeigte zwar das Hinspiel die ein- oder andere Grenze auf, die man bewusst defensiv beantwortete. Aber das 5:2 im Cup vom Wochenende zeigte auch, dass Rapid, so sehr man uns lässt, mit viel Spielwitz und Torriecher bei der Sache sein kann. "Wir haben unsere Sache hier sehr gut gemacht und werden es nun auch in Mailand versuchen", freut ich sich Goalie Richi Strebinger auf den Schlager: "Allen ist klar, dass wir etwas nach vorne machen müssen, ein 0:0 wird uns nicht reichen. Inters Spieler haben alle das gewisse Etwas, aber wir können das als Team auffangen und sicher auch eine Überraschung schaffen."

Damit das gelingt, "müssen wir präsenter als im Hinspiel auftreten", weiß unser Cheftrainer, "auch wenn wir deshalb nicht mit offenem Visier spielen werden. Wir wollen uns am Hinspiel orientieren, also verteidigen wie bisher, aber auch mutiger nach vorne auftreten." Dabei muss unser Trainerteam auf den gesperrten Veton Berisha verzichten, Dejan Ljubicic, der zuletzt im Cup aufgrund seiner Sperre pausieren musste, könnte aber wieder mit dabei sein. Sicher im Stadion sein werden mehr als 5000 Rapid-Fans: Die ersten machen sich bereits am Mittwoch auf den Weg in die italienische Metropole (alle Infos zu den Fanreisen bekommt ihr an dieser Stelle).

UEFA Europa League, Runde der letzten 32:
Inter Mailand - SK Rapid
San Siro, Donnerstag, 21. Februar
Anpfiff: 21:00 Uhr

Link: Unser Auswärtsspiel in Mailand bei DAZN schauen!

(gub)

 

Andi Herzog blickt auf das letzte Rapid-Auswärtsspiel bei Inter

Umfrage

Alle Umfragen

Was traut Ihr unserer Mannschaft gegen Inter beim Auswärtsspiel in Mailand zu?

Anzahl der Stimmen: 1381
Auswärtssieg und Aufstieg ins Achtelfinale
57%
Auswärtssieg, aber out in der Verlängerung/Elfmeterschießen
4%
Unentschieden.
13%
Leider setzt es auch im San Siro eine Niederlage.
25%
 

RAPID TV

Die grün-weiße Videoplattform präsentiert von IMMOunited - jetzt Rapid schauen!

Termine

Alle News

WHATSAPP

Jetzt zu unserem kostenlosen Service - den SK Rapid Whatsapp News - anmelden!

TICKETS

Jetzt online Karten sichern!

FANSHOP

Jetzt bequem online einkaufen!

Tabelle

Team Spiele Tore Punkte
1. SK Rapid 9 +5 32
2. SV Mattersburg 9 -3 28
3. SCR Altach 9 +3 25
4. FC Admira 9 -18 22
5. TSV Hartberg 9 -20 19
6. FC Wacker Innsbruck 9 -23 17

Unser Leitbild