15.06.2019 20:33
SK Rapid, Youngsters, Nachwuchs,

Nachwuchsfußball auf höchstem Niveau

Um diese Trophäen ging es am heutigen Tag.

Am heutigen Samstag kam es zur bereits 12. Auflage des Int. SK Rapid U9 Wiener Zucker-Turniers. Wie auch schon in den vergangenen Jahren, war das Turnier auch heuer wieder gespickt von nationalen als auch internationalen Top-Vereinen. Zahlreiche Eltern, Verwandte und Freunde nahmen auch dieses Jahr zum Teil eine große Reise auf sich, um die Stars von Morgen lautstark unterstützen zu können. Am Rasen wurde gezaubert und so entwickelte sich der Turniertag zu einem wahren Fußballfest.

Bärenstarke Gruppenphase

Als Titelverteidiger angetreten, trafen unsere grün-weißen Youngsters im Auftaktspiel auf die Altersgenossen aus Graz. Ein früher 0:2 Rückstand konnte mit Fortdauer der Partie gut weggesteckt werden und so erkämpfte sich Rapid im Auftaktspiel noch einen Punkt. Mit dem zweiten Gruppenspiel gegen Lok Moskau, kam der grün-weiße Motor immer besser in Fahrt und so spielten sich unsere Hütteldorfer in einen richtigen Rausch. Einem 3:2 Erfolg über die Russen folgten zwei eindrucksvolle Kantersiege gegen Slovan Bratislava (7:0) und FC Budapest (6:0). Vor dem letzten Gruppenspiel war also klar: Mit einem Sieg würde man als Gruppensieger ins Viertelfinale aufsteigen! So kam es bereits in der Vorrunde zum Duell der beiden Finalisten vom Vorjahr – Rapid Wien gegen Hertha BSC Berlin. Mit dem Schwung aus den vorherigen Spielen, erspielten sich unsere jungen Rapidler schnell einen 2:0 Vorsprung. Angetrieben von lautstarken Berliner-Fans, kämpften sich die Blau-Weißen zurück in das Spiel und gewannen letztendlich durch ein spätes Tor mit 3:2. Am Nebenfeld setzten sich die Steirer auch erfolgreich durch und so stieg man als Gruppendritter in die nächste Runde auf. 

 

 

Tormaschine: Mit 20 Toren erzielte Rapid in der Gruppenphase die meisten Treffer.

Spannend war es in fast jedem Spiel.

In Gruppe A kristallisierte sich früh ein Titelkandidat heraus. Die jungen Talente aus Mailand dominierten in all ihren Gruppenspielen und sicherten sich auf souveräne Art und Weise ohne Punkteverlust den Gruppensieg. Spannender war das Rennen um Platz zwei und drei. Während der FC Bayern München dank des besseren Torverhältnis den zweiten Platz vor der Austria Wien belegte, lösten die jungen Bullen aus Salzburg in letzter Sekunde das letzte Ticket fürs Viertelfinale.

Spannende Finalrunde

Nach der Mittagspause, in welcher Regeneration großgeschrieben wurde, starteten die ersten Platzierungs- und Final-Spiele. Rapid traf dabei auf den FC Bayern München. Im Duell der beiden Rekordmeister sah es lange nach einem grün-weißen Sieg aus. Die Gäste aus München bewiesen jedoch Moral und erzielten kurz nach dem Ausgleich den entscheidenden Treffer zum 2:1! Die übrigen Viertelfinalspiele entschieden der AC Milan, Hertha BSC Berlin und SK Sturm Graz für sich.

Im kleinen Halbfinale war Derby-Time angesagt – SK Rapid gegen FK Austria! Die Altersgenossen aus Favoriten erwischten dabei den bessern Start und erspielten sich schnell einen 3:0 Vorsprung. Mit viel Kampf, Leidenschaft, Einsatz und der Unterstützung von den Fans starteten unsere Rapidler eine Aufholjagd und kamen bis auf ein Tor heran – für den Ausgleichtreffer reichte es am Ende leider nicht! Im Spiel um Platz 7 merkte man unseren jungen Wilden dann an, dass der Tag ein langer und intensiver gewesen ist. Lok Moskau revanchierte sich mit einem 3:1 Sieg für die Niederlage in der Gruppenphase.

 
„Ein wenig Enttäuschung ist natürlich da, weil aufjedenfall mehr drin gewesen wäre. In der Gruppenphase haben wir richtig guten Fußball gezeigt, da muss ich den Jungs echt ein Kompliment aussprechen. Der Wendepunkt war sicherlich das letzte Gruppenspiel, wo wir eine 2:0 Führung noch aus der Hand gegeben haben. Am Ende war es dennoch ein super Turnier und ein riesen Erlebnis für jeden einzelnen in meiner Mannschaft.“
U9 Trainer, Daniel Kogler
 

Gekämpft wurde bis zur letzten Minute.

Am Ende wurde eine jede Platzierung umjubelt.

Dominante Italiener

Die Mailänder marschierten wahrlich in großen Schritten in Richtung Finale und schalteten im Halbfinale mit einem 4:1 Erfolg den Vorjahresfinalisten aus Berlin aus. Im zweiten Halbfinalspiel hatten die Münchner die Nase vorne und setzten sich mit 2:0 gegen SK Sturm durch.

Im Spiel um Platz drei bescherten die Berliner den zahlreichen mitgereisten Fans, welche für lautstarke Unterstützung sorgten, einen verdienten 3:1 Sieg über den SK Sturm.

Das Finale begann spannend, entwickelte sich dann allerdings zu einer klaren Angelegenheit. Mit 4:0 mussten sich die Bayern den, an diesem Tag, übermächtigen Mailänder geschlagen geben. Ein würdiger und verdienter Turniersieger bei der 12. Auflage des Int. U9 Wiener Zucker-Turniers.

 

Der Turniersieger 2019: AC Milan

Der SK Rapid sagt Danke

Ein großer Danke geht an unsere Sponsoren, allen voran Namenspatron Wiener Zucker, Wien Energie, Allianz, OMV und Bank Austria sowie an die zahlreichen Helfern und Unterstützern.

Bisherige Sieger: SK Rapid (2008, 2010, 2018), Hertha BSC Berlin (2009, 2011), Dinamo Zagreb (2012), AC Milan (2013, 2014), FK Austria (2015, 2016), Slavia Prag (2017), SK Rapid (2018)

Fotos: Red Ring Shots

 
„Es ist mit Abstand das beste Nachwuchsturnier in dieser Altersklasse und für uns jedes Jahr aufs Neue das absolute Saisonhighlight. Von der Organisation und Verpflegung bis hin zu den Spielen im Stadion, da gibt es echt absolut nichts auszusetzen und dafür gebührt den Verantwortlichen ein großes Lob.“
Christian Hufnagel, Trainer FC Bayern München
 

1. AC Milan
2. FC Bayern München
3. Hertha BSC Berlin
4. SK Sturm Graz
5. RB Salzburg
6. FK Austria Wien
7. Lok Moskau
8. SK Rapid
9. FC Lugano
10. Slavia Prag
11. Slovan Bratislava
12. FC Budapest 

Spielplan+Ergebnisse!